1 Jahr KI-Strategie der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat einen Zwischenbericht nach einem Jahr Umsetzung der KI-Strategie veröffentlicht.

Die zugehörige Presseinformation des BMWi findet man hier.

Der BITKOM lässt kein gutes Haar daran:

Die Umsetzung der vor einem Jahr verabschiedeten KI-Strategie der Bundesregierung ist bislang enttäuschend. Die bescheidenen Mittel von 500 Millionen Euro pro Jahr haben bislang noch so gut wie keine Wirkung erzielt. In den USA wird gerade über ein 100-Milliarden-Dollar-Programm zur KI-Förderung diskutiert. Die Bundesregierung sollte überprüfen, ob die deutsche KI-Strategie überhaupt richtig dimensioniert ist. Und von den in der Strategie angekündigten 100 KI-Professuren in Deutschland ist nach einem Jahr noch nichts zu sehen, es sind bislang erst 30 ausgeschrieben worden. Wir müssen das Tempo massiv erhöhen.

Zum ganzen Bericht der Bundesregierung geht es hier.

tbt to when i won a prize #preisdesbeirats

moneyquote:

Fritz-Ulli Pieper, Absolvent der TH Köln, ist mit dem Preis des Beirats 2016 der Kölner Forschungsstelle für Medienrecht ausgezeichnet worden.

Der Rechtsanwalt setzte sich in seiner Abschlussarbeit im Masterstudiengang Medienrecht und Medienwirtschaftmit juristischen Fragen bei der digitalen Vernetzung autonomer Systeme in der Industrie 4.0 auseinander. Dafür erhielt er eine vom Kölner Bildhauer Heribert J. Calleen gestalteten Medaille.

ballert, oder? und das foto erst:

Technische Hochschule Köln

(v. l.) Dr. Tobias Schmid (RTL), Prof. Dr. Rolf Schwartmann, Preisträger Fritz-Ulli Pieper, Prof. Dr. Joachim Metzner, OStA Ulrich Bremer (Stadt Köln) (Bild: Thilo Schmülgen/TH Köln)

\o/

soon: rechtshandbuch robo advice

nicht mehr lange, dann jibbet “Linardatos (Hrsg.), Rechtshandbuch Robo Advice” im handel. da habe ich mitgeschrieben. unnu freue ich mich sehr auf das release-date. normalerweise pushe ich solche news minimal auf linkedin, eher gar nicht, aber das teil ist echt innovativ (weil es viele rechtsfragen stellt und beantwortet, die die praxis interessieren, wo es aber noch nicht wirklich viel oder ueberhaupt irgendwas zu gibt). also, look out =)

machine learning nachvollziehen

der bitkom hat eine webinar-reihe “bitkom ai research network” gestartet. der erste beitrag ist vielversprechend:

Tiefe neuronale Netze (Deep-Learning-Algorithmen) sind zu einer Schlüsseltechnologie in Bereichen wie Fertigung, Gesundheitswesen und Finanzen geworden. Denn sie ermöglichen Vorhersagen mit hoher Genauigkeit. Es gibt jedoch viele Szenarien, in denen sehr präzise Vorhersagen allein nicht ausreichen und wo Vertrauen in die Urteilskraft der Algorithmen von entscheidender Bedeutung ist. Kritische Entscheidungen müssen also durch Erklärungen ergänzt werden, damit die Nutzer diese Entscheidungen nachvollziehen können. In diesem Vortrag stellt Prof. Dr.-Ing. Marco Huber, Leiter des Forschungszentrums Cyber Cognitive Intelligence am Fraunhofer IPA, einen praktischen Ansatz zum Extrahieren von Informationen aus neuronalen Netzen vor. Zu diesem Zweck werden einfache Entscheidungsbäume aus trainierten Modellen extrahiert, anhand deren die Entscheidungen der neuronalen Netze erklärt werden können.

das webinar als video gibts hier:

jfyi: die arktis brennt

ja, richtig gelesen:

Brände in der Arktis sind nicht so ungewöhnlich, wie es auf den ersten Blick scheint – arktische Feuer gibt es jährlich wiederkehrend zwischen Juli und August, denn die Torfböden sind leicht entzündlich. In diesem Jahr brennen die Feuer jedoch schon seit Wochen. Bereits im Juni standen große Flächen in Brand, viel früher als üblich und dazu auch noch deutlich weiter nördlich breiten sich die Feuer dieses Jahr aus. Auch die enorme Ausweitung der Feuersbrünste sei ungewöhnlich: „Die arktischen Feuer im Juni waren beispiellos“, sagte Mark Parrington vom europäischen Mittelfrist-Wettervorhersagezentrum ECMWF (…).

dayum!

quelle: faz.net vom 13. juli 2019.