#kurzma: zum fortschritt von “ki”

letztens hieß es noch:

Die Künstliche Intelligenz hat es inzwischen geschafft, den Menschen in sämtlichen Spielen der Welt zu schlagen – nur in einem nicht: dem Pokern. (…) Die Computer-Algorithmen könnten keine emotionale und keine soziale Intelligenz entwickeln, sagte Wahlster. Ihnen gelinge es nicht, ein Pokerface aufzusetzen, geschweige denn zu bluffen.

neuerdings heißt es:

(…) haben die Forscher um Bowling einen Aufsatz veröffentlicht, der darlegt, dass eine Deepstack genannte Poker-Software in einer mehrwöchigen Testphase Ende letzten Jahres bereits geschafft hat, was Libratus jetzt in Pittsburgh zu erreichen sucht: menschliche Spieler klar zu besiegen.

warum das so ist, steht hier. nächste hürde: fußball! (we shall see…)

Advertisements